Grafik im Internet

Das Internet ist heute voll von Bildern und Grafiken. Ohne diese wäre das Internet heute kaum noch vorstellbar, denn es würde langweilig wirken.
Um eine Grafik jedoch im Internet einsetzen zu können, muss diese verschiedene Voraussetzungen erfüllen. Dies ist zum einen eine kurze Ladezeit, denn Besucher einer Internetseite wollen nicht mehr lange auf den Aufbau einer Grafik warten. Vor allem Nutzer ohne Breitbandanschluss können dann mitunter verschiedene Grafiken nicht nutzen, da für deren Aufbau mehrere MB Daten übertragen werden müssen. Zudem muss die Grafik in jedem Browser angezeigt werden können. Damit sich der User ein Bild oder eine Grafik in einem größeren Format ansehen kann, muss sich diese auch problemlos vergrößern und verkleinern lassen, und zwar ohne Qualitätsverlust.

Im Internet und im Webdesign haben sich heute vor allem die Formate GIF, JPEG und PNG durchgesetzt. Sie alle können von den aktuellen Browsern problemlos unterstützt und angezeigt werden. Ebenfalls interessant ist das neue Grafikformat SVG, welches per Plug-in angezeigt werden kann.
Eines der ältesten Grafik-Formate ist das GIF-Format. Um diese Grafiken in eine Webseite einbauen zu können, werden img-Tags benötigt. Der große Vorteil des Formats ist ein hoher Kompressionsfaktor sowie eine weitgehend verlustfreie Komprimierung. Nachteilig ist jedoch, dass GIF-Grafiken auf eine Farbpalette von nur 256 Farben begrenzt sind. Daher eignet sich das GIF-Format vorwiegend für Clip-Arts, Symbole und Buttons.

Dateiformat .jpeg
Ein ebenfalls sehr altes Datei-Format ist das JPEG-Format. Auch dieses Format ist hervorragend für die Komprimierung von Inhalten geeignet. Aufgrund der größeren Farbpalette eignet sich dieses Format hervorragend zur Darstellung von Fotos und Grafiken mit feinen Farbverläufen. Für Grafiken mit wenigen Farben und klaren Konturen ist dieses Format jedoch weniger geeignet. Um Grafiken anschaulicher zu gestalten, kann im JPEG-Format auch eine Vorschaufunktion für das Bild aktiviert werden, die zuerst eine eher undeutliche Vorschau erscheinen lässt, und dann nach und nach das Bild vervollständigen lässt.

Dateiformat .png
Zu den neueren Grafik-Formaten gehört hingegen das PNG-Format. Es ist bereits als Ersatz für das in die Jahre gekommene GIF-Format geeignet, hochauflösende Fotos können hiermit jedoch nur schwer dargestellt werden. Auch die Darstellung animierter Grafiken ist im PNG-Format nicht möglich.
Das neue SVG-Format ist eine Art Klartextformat, welches sogar in einem klassischen Texteditor bearbeitet werden kann. So lassen sich beispielsweise auch interaktive Grafiken erstellen, die erst nach Eingabe des Users sichtbar werden. Dieses Format wird bisher jedoch nur von neueren Grafiksoftwareprogrammen unterstützt.